Solarpanels

Neuigkeiten

Pressemeldung: Regionalstrom für Bürgermeister.

Regionaler Ökostrom kommt gut an.

Bei den Genossen der NEW kommt der Tarif gut an, dutzende Haushalte beziehen ihren Strom bereits regional aus dem neuen, genossenschaftlichen Bürgersolarpark Speichersdorf. Darunter sind jetzt auch Peter Lehr, Bürgermeister der Stadt Eschenbach und Helmuth Wächter, Vorstandsvorsitzender der NEW eG.

» Mehr Informationen (PDF)

Thumbnail_PI10-2

Energiepolitik und Ökostrom.

Das WDR Magazin Markt berichtete am 23.06. im Beitrag „Energiepolitik: Ökostrom“ auch über Grünstromwerk.

Markt erklärt wie der Ökostromhandel funktioniert und wieso Ökostrom so oft aus norwegischen Wasserkraftwerken kommt. Grünstromwerk zeigt mit regionalem Ökostrom aus Bürgerenergie, wie es in Zukunft auch anders gehen kann.

» Mehr Informationen

Thumbnail_wdr-markt

Es geht los: Regionaler Ökostrom für die Nordoberpfalz

Regionaler Ökostrom für die Nordoberpfalz: NEW eG und Grünstromwerk bringen ersten Regionalstromtarif Bayerns auf den Markt. „Damit gehen wir den nächsten Schritt in die Energiewende“, sagt Dr. Tim Meyer, Geschäftsführer der Grünstromwerk GmbH. „Über unser Angebot können Verbraucher jetzt Ökostrom beziehen, der in ihrer Heimatregion von den Bürgern selbst erzeugt worden ist.“

» Mehr Informationen (PDF)

regionaler-oekostrom-fuer-die-nordoberpfalz

Pressemeldung: Regionalstrom für die Nordoberpfalz.

NEW eG und Grünstromwerk bringen ersten Regionalstromtarif Bayerns auf den Markt.

Der Ökostromanbieter Grünstromwerk GmbH bietet gemeinsam mit der Energiegenossenschaft Neue Energien West (NEW) eG den ersten Regionalstromtarif Bayerns an.„Damit gehen wir den nächsten Schritt in die Energiewende“, sagt Dr. Tim Meyer, Geschäftsführer der Grünstromwerk GmbH.

» Mehr Informationen (PDF)

Thumbnail_pdf_PI-10-1

Pressemeldung: 25% Solar sind drin.

Unter diesem Motto startet die Hamburger Grünstromwerk GmbH eine Partnerkampagne für die Solarbranche.

Die Aktion soll vor allem eines demonstrieren: in der Branche ist man bereit, neue Vermarktungswege aufzubauen und sich von der starren Vergütungsregelung des EEG zu lösen.

» Mehr Informationen (PDF)

Thumbnail_pdf_PI09

Mit der Entscheidung für Ökostrom die Energiewende antreiben.

Das Umweltbundesamt ist dem Geschehen auf dem deutschen Ökostrom-Markt nachgegangen – eine der Kernaussagen: Wer Ökostrom bestellt, der bekommt auch tatsächlich Ökostrom geliefert – dafür sorgt ein 2013 eingeführtes System von Herkunftsnachweisen. Dass viele Ökostrom-Anbieter mit ihren Stromangeboten die Energiewende jedoch nicht fördern, stimmt auch. Eine der Ausnahmen: der REGIONALSTROM von GRÜNSTROMWERK. Mit ihrer Entscheidung für diesen Stromtarif gestalten die Stromkunden die Energiewende aktiv mit. Mit 25 % Solarenergie aus deutschen Kraftwerken und der regionalen Ausbaugarantie.

» Mehr Informationen

sz

PV Magazine Award: Top Business Model

Die Jury hat überzeugt, dass Grünstromwerk den Stromkunden die Möglichkeit bietet, aktiv durch ihre Kaufentscheidung die Energiewende und den Aufbau von Solarstromanlagen zu finanzieren.

Gleichzeitig zeigt es eine Perspektive auf, wie Solarstromanlagen ohne Förderung und Privilegien gebaut werden können, wenn die Stromkunden so entscheiden. Da nach wie vor viele Menschen der Solarenergienutzung positiv gegenüberstehen, scheint das Geschäftsmodell sehr erfolgversprechend.

» Mehr Informationen

Thumbnail_html-pv-magazine

Pressemeldung: EEG 2.0 – die Wende in der Wende

Grünstromwerk zeigt bereits jetzt, wie Sigmar Gabriels Forderungen umgesetzt werden können und die Erneuerbaren stückweise aus der Abhängigkeit von EEG-Subventionen geführt werden können. Aber anders als in der EEG-Reform geplant…

Die Leitthemen der EEG-Reform sind richtig gesetzt. Die Energiekosten für Verbraucher müssen gesenkt werden, Versorgungssicherheit muss gewährleistet werden. Modelle dazu gibt es längst.

» Mehr Informationen (PDF)

Thumbnail_pdf_PI-07

Sonne Wind und Wärme: Ein Viertel Solar, bitte

In Mittelthüringen kann Grünstromwerk den ersten Regionaltarif anbieten.

Solarstrom ist vieles: Klimaschützer, Kostenfaktor, Streitobjekt. Eine Ware für Endkunden aber war die EEG-geförderte Energie bislang kaum. Das Hamburger Unternehmen Grünstromwerk will das mit einem Tarif ändern, der 25 % Strom aus Photovoltaik integriert. Das Modell verspricht Kunden die regionale zeitgleiche Lieferung von Solarstrom– und Erzeugern Preise oberhalb der kaum noch wirtschaftlichen Vergütung.

» Mehr Informationen (PDF)

Thumbnail_pdf_SWW

Pressemeldung: Energiewende aus regionalem Anbau.

In Thüringen treibt der erste Tarif mit genossenschaftlich erzeugtem Ökostrom den Ausbau der Erneuerbaren voran.

Regional, dezentral und auch aus wirtschaftlicher Sicht nachhaltig: Grünstromwerk hat den ersten Regionaltarif mit der thüringischen Energiegenossenschaft Rittersdorf eG entwickelt. Mit diesem Tarif können sich Ökostromkunden in Mittelthüringen erstmals aktiv für die Energiewende direkt in ihrer Region einsetzen. Die Produktion von Ökostrom wird so unabhängiger vom EEG und trotz sinkender staatlicher Förderung können neue Kraftwerke realisiert werden.

» Mehr Informationen (PDF)

Thumbnail_pdf_PI-06